Erweiterungsprojekt "Kahlenberg neu"

Konkrete erste Schritte

Höchste Priorität hat die Erfüllung der behördlichen Auflagen und die nachhaltige Implementation aller für den Betrieb erforderlichen Prozesse und Funktionen (z.B. Brandschutz).

Bei einer Überprüfung der heutigen Kläranlage durch Mitarbeiter der MA 30 wurde von Seite der Magistratsabteilung gefordert, dass bis 31.12.2020 eine neue Kläranlage errichtet werden muss. Die erforderliche Einreichung dafür hat bis Mitte 2018 zu erfolgen. – Im Zuge des Gespräches wurde auch die Möglichkeit einer Errichtung einer derartigen Anlage außerhalb unseres Geländes (etwas unterhalb der heutigen Anlage; links vom Weg zum Bildstock) erörtert. Gegenüber einer Kläranlage im Südwestlichen Eck des Grundstücks hätte dies einige Vorteile.

Die Umsetzung dieser neuen Kläranlage wird jetzt als erster Schritt in Angriff genommen.

-Ein geologisches Gutachten wird in Auftrag gegeben, um über die Bodenbeschaffenheit (Lage etwaiger Felsen) endgültige Klarheit zu erlangen. Das soll verhindern, dass während des Baus überraschende Mehrkosten auf uns zukommen.

-Um Überraschungen während des Baus vorzubeugen und um etwaige Kosten vorab richtig abschätzen zu können wird die Bausubstanz des P. Kentenich-Hauses sowie des Pfarrer Kristóf-Hauses von einem Sachverständigen statisch untersucht und befundet werden.

 

Für Interessierte: Am Bisamberg, nahe dem Magdalenenhof, gibt es eine biologische Kläranlage, die ähnlich unsere neue Kläranlage.

Zurück