Erweiterungsprojekt "Kahlenberg neu"

Neubeginn und Ausblick

Liebe Freunde von Schönstatt am Kahlenberg,

hiermit folgt das lang ersehnte Update zu unserem Zubau-Projekt in Schönstatt am Kahlenberg.

Beim Treffen der Führungskräfte der österreichischen Schönstattbewegung im Juli 2018 (Oktoberwoche) wurde das im 1. Halbjahr von der Task Force ausgearbeitete neue Konzept präsentiert. Nachdem das Echo dort sehr positiv war, wurde der Sommer dazu genutzt dieses Konzept bei den Sommerveranstaltungen der Bewegung sowie bei den Mitarbeitern in Schönstatt am Kahlenberg zu präsentieren und Feedback einzuholen.

Breite Zustimmung

Besonders positiv wird am neuen Konzept, bei dem der ebenerdige Zubau zwischen Pf.-Kristóf-Haus und Gästehaus erfolgt, wahrgenommen:
1. Das Café-Bistro bleibt wo es ist
2. Der Eingangsbereich bleibt unverändert
3. Der Spielplatz bleibt in seiner heutigen Größe erhalten
4. Man baut an einer Stelle, die bisher nicht genutzt wurde
5. Es gibt einen Blickbezug zwischen Vortragssaal und Heiligtum
6. Das Budget von insgesamt ca. 4 Mio € (inkl. bereits getätigter Aufwendungen) scheint aufbringbar.

Das ist seit dem Sommer passiert

Arch. Michael Eckel, der bisher alle Planungen gemacht hat, und Arch. Maria Bieber, die seit ihrer Kindheit in der Schönstattbewegung beheimatet ist und maßgeblich an der Ausarbeitung des neuen Konzeptes beteiligt war, wurden um Angebotslegung bis Mitte August gebeten. Arch. Maria Bieber erhielt dann Anfang September den Zuschlag, da ihr Angebot ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis aufwies.

Am 10. Oktober 2018 hat sich die Task-Force mit folgenden Teilnehmern getroffen: Bruno Mucha (Projektleiter), Sr. Maria Margarita (Hausleitung), Arch. Maria Bieber und Daniel Waismayer (Mitarbeiter des Büros von Arch. Maria Bieber), Susi Mitter (Protokoll) und Max Mitter (Anlagenbau), Ingeborg und Richard Sickinger (Bewegungsleitung)

Bei dieser ersten Sitzung (es sind bis Anfang Dezember noch zwei weitere geplant) wurde das bei den Tagungen eingesammelte Feedback zum Konzept Punkt für Punkt diskutiert und bewertet.

Was geschieht in den nächsten Monaten?

Arch. Maria Bieber arbeitet – in enger Absprache mit der Task Force - bis Dezember einen Entwurf aus, der ab Jänner 2019 zur Einreichplanung weiter entwickelt werden soll.

Dieser Entwurf wird beim Informationsnachmittag am Sonntag, den 16. Dezember 2018 (3. Adventsonntag) von 14-17 Uhr in Schönstatt am Kahlenberg präsentiert. Dazu laden wir alle Interessierten herzlich ein! Anmeldung dazu bitte an bruno.mucha@outlook.com

Terminplanung für Sommertagungen 2020 und 2021 in Schönstatt am Kahlenberg

Die Planung des Bauablaufs und die Klärung der damit verbundenen betrieblichen Einschränkungen haben hohe Priorität. Zielsetzung dabei ist:
1. Möglichst alle von Schönstattbewegung und Familienbund gewünschten Sommertagungen 2020 als auch 2021 in Schönstatt am Kahlenberg abzuwickeln. - Wir ersuchen daher die Tagungsverantwortlichen möglichst rasch, bis spätestens Ende November 2018, ihre Anforderungen betreffend Sommertagung 2020 an Susi Mitter, susi.mitter@schoenstatt.at,bekannt zu geben.
2. Das Café Bistro möglichst durchgängig zu betreiben.

Absetzbarkeit und Mildtätigkeit

Nachdem die Absetzbarkeit uns einerseits über 500.000,- € bringen kann, andererseits uns jedoch zu Mildtätigkeit verpflichtet und die Schönstattbewegung auf Dauer bindet, sind wir nach wie vor gemeinsam mit der Leitung der Schönstätter Marienschwestern mit der Prüfung der Möglichkeiten beschäftigt.

Spenden und Gnadenkapitalakquise

Karin und Gottfried Meches haben sich bereiterklärt die Spenden- und Gnadenkapitalakquise für unser Projekt in Schönstatt am Kahlenberg, insbesondere innerhalb der Schönstattbewegung durchzuführen. Dafür ein herzliches Dankeschön.

Kläranlage und Trafo

Franz Weichsler arbeitet am Konzept für die Erneuerung unserer Kläranlage. Dabei gehen wir heute davon aus, dass wir hier eine entsprechende Förderung erhalten.
Auch zur Absiedlung des Transformators aus dem Pater Kentenich-Haus gibt es vielversprechende Ansätze um die Kosten für uns zu reduzieren.

Fragen und Anregungen zum Projekt sind gerne willkommen an bruno.mucha@outlook.com

Zurück